Plündern des Kühlschranks kann Ihrem Gehirn schaden

Häufiges abendliches Plündern der Küche nach Snacks kann Ihr Gedächtnis und Ihre Lernfähigkeiten beeinträchtigen, laut einer neuen Studie die herausgefunden hat, dass die Gewohnheit die Psychologie des Gehrins ändern kann.
Das Essen zu Zeiten, welche normalerweise für den Schlaf reserviert sind, kann ein Defizit im Lernen und im Gedächtnis hervorrufen, welches durch den hippocampal Bereich des Gehirns kontrolliert wird,“ sagt Dawn Loh von der Universität Kalifornien, Los Angeles (UCLA).
Das Team testete die Fähigkeit von Mäusen, ein neues Objekt wiederzuerkennen. Mäuse, die regelmäßig während der Schlafenszeit gefüttert wurden waren bedeutend weniger in der Lage Objekte wiederzuerkennen. Das Langzeitgedächtnis wurde wesentlich reduziert, was sich durch ein Experiment herausstellte.
Sowohl das Langzeitgedächtnis, als auch die Fähigkeit neue Objekte wiederzuerkennen werden durch das Hippocampus gesteuert.
Das Plündern eines Kühlschranks kann Krankheiten verursachenDas Hippocampus spielt eine wichtige Rolle in unserer Fähigkeit Sinne und emotionale Erfahrungen mit dem Gedächtnis zu verknüpfen, als auch bei der Fähigkeit neue Erinnerungen zu organisieren und zu lagern. Während einer Erfahrung werden Nervenimpulse entlang bestimmter Wege aktiviert – wiederholen wir diese Erfahrung, stärken sich genau diese Wege.
Dennoch wurde diese Effekt bei Mäusen reduziert, die während ihrer Schlafenszeit Essen zur Verfügung hatten, anstelle des eigentlichen sechs-stunden Fensters während des Tages.

Plündern eines Kühlschranks könnte eine Alzheimer Erkrankung verursachen

Manche Gene in der zyklischen Uhr sowie dem Lernen und Gedächtnis werden durch ein Protein nahmens CREB (cAMP Antwort Element-bindendes Protein)reguliert.
Wenn CREB weniger aktiv ist, so kann es eine Rolle in der beginnenden Alzheimer Erkrankung spielen.“Moderne Zeitpläne können uns dazu bringen, dass wir rund um die Uhr essen. Es ist also sehr wichtig zu verstehen, welche Auswirkungen das Planen von Essen aus unsere Denkfähigkeit haben kann, ” sagt Christopher Colwell von der UCLA.
Das Essen zur flaschen Zeit kann auch die Schlafgewohnheiten durcheinander bringen. Es resultiert in dem Verlust von normalen Unterschieden zwischen Tag/Nacht, auch wenn sich die gesamte Schlafzeit in 24 Stunden nicht verändert hat.

Image courtesy of Cuteimage at FreeDigitalPhotos.net

Administrator